top of page

Meine Must Reads 2023

Das Jahr 2023 neigt sich dem Ende zu und ich habe wieder die Zeit genutzt, um in den vergangen zwölf Monaten viele Bücher zu lesen.


Aufgrund meines persönlichen Weges bin ich stets bemüht, mich auf verschiedensten Ebenen fortzubilden. Themen, die mich vor allem bzgl. meiner beruflichen Ausübungen interessieren, sind Bücher und Werke, die meine Kreativität als Musiker fördern und meinen Horizont erweitern. Außerdem interessiert mich alles rund um die Bereiche Persönlichkeitsentwicklung, Bewusstseinsarbeit und Neurowissenschaften.


Tagtäglich sehe und wende ich viele meiner gelernten Dinge in meiner Arbeit als Coach an. Das Lesen und Schreiben hilft mir außerdem als Musiker ungemein, meine Kreativität zu verbessern.


Und so möchte ich in diesem Beitrag meine Top 3 Must-Reads für das Jahr 2023 mit euch teilen. Ich werde dabei speziell auf meine Key Learnings eingehen und euch die eine Sache mit auf den Weg geben, die ich aus dem jeweiligen Buch für mich nutze.


Viel Spaß!




The Defining Decade: Why Your Twenties Matter and How to Make the Most of Them

Meg Jay, PhD

⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎

«We do not learn from experience. We learn from reflecting on experience.»
Buchcover von "The Defining Decade" von Meg Jay, PhD

"The Defining Decade" ist ein eindrucksvoller Buchtitel, der sich auf die Bedeutung unserer Zwanzigerjahre konzentriert. Die Autorin, eine erfahrene Psychotherapeutin, betont die entscheidende Rolle dieser Lebensphase bei der Gestaltung unserer Zukunft. Jay ermutigt junge Erwachsene, in ihren Zwanzigern bewusste Entscheidungen in Bezug auf Karriere, Beziehungen und persönliche Entwicklung zu treffen. Durch eindringliche Fallstudien und praktische Ratschläge vermittelt sie, warum diese Dekade so prägend ist und wie man sie am besten nutzt, um ein erfülltes und zufriedenes Leben aufzubauen. Das Buch ist eine inspirierende Anleitung für alle, die ihre Zwanzigerjahre bewusst gestalten möchten.


Meine persönlichen Gedanken zum Buch

Die Autorin vermittelt womöglich vor allem Lesern, die in ihren Zwanzigern bereits fortgeschritten oder sogar (deutlich) älter sind, sehr häufig das Gefühl des Nicht-mehr-Vorwärtskommens, sollte man z.B. erst in seinen Dreißigern damit beginnen. Darin sehe ich potenziell die Herausforderung, dass bei dem ein oder anderen Leser möglicherweise ein Zeitdruck entsteht. Ich sage ganz klar: Es kommt nicht auf das Alter an, sondern darauf, überhaupt anzufangen. Die aktive Arbeit mit Menschen an ihren mentalen Themen zeigt das jeden Tag. Es ist niemals zu spät, an sich zu arbeiten.


Mein größtes Learning aus dem Buch

In unseren Zwanzigern neigen wir stark dazu, eher Jobs anzunehmen, die die Autorin als die "Starbucks-Phase" bezeichnet: schnelles Geld, um sich die Dinge leisten zu können, die wir in unseren jungen Jahren für wichtig erachten. Klamotten, Partys, schnelle Bekanntschaften. Sicherlich hat das mit einer gewissen Reizüberflutung zu tun, der wir in unseren Zwanzigern ausgesetzt sind; in der heutigen Generation Z sehen wir das deutlicher als je zuvor: Kaum mehr junge Menschen wollen sich wirklich noch weiterentwickeln. Dies führt uns mehr und mehr in eine selbsterfüllende Prophezeiung und schließlich in ein Hamsterrad, aus dem es, je älter wir werden, umso schwerer wird auszubrechen.

Meg Jay ermutigt den Leser stattdessen, Jobangebote anzunehmen, die uns mehr "Identity Capital" bringen: unterm Strich sind das Jobs, die uns - temporär - aus unserer Komfortzone herauszwingen, mit einem einzigen Zweck: persönliches Wachstum. Je mehr Identity Capital wir ansammeln, desto besser und nachhaltiger erweitern wir unsere Komfortzone.


Das Buch ist eine absolute Empfehlung für alle, diejenigen, die mit ihrer Psyche bereits sehr stabil umgehen können. Kommen wir hiermit zur nächsten Empfehlung.




Ambition: Wie große Karrieren gelingen

Dorothea Assig & Dorothee Echter

⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎

«Eine große Karriere drückt sich aus in großen Leistungen für andere, für die Gesellschaft, für die Welt, die höchste Anerkennung durch die eigene Community, persönliche Erfüllung und Wohlstand einbringen.»

"Ambition" setzt sich mit dem Streben nach Erfolg und persönlicher Erfüllung auseinander. Die Autorin erkundet das Konzept von Ambition und bietet Einblicke in die unterschiedlichen Facetten dieses oft ambivalent wahrgenommenen Begriffs. Assig beleuchtet die Herausforderungen, die mit ehrgeizigen Zielen einhergehen, und gibt konkrete Anleitungen, wie man Ambition in verschiedenen Lebensbereichen erfolgreich umsetzen kann. Durch praktische Beispiele und persönliche Geschichten zeigt das Buch, wie Ambition als treibende Kraft für individuelles Wachstum genutzt werden kann. Insgesamt ist "Ambition" eine inspirierende Lektüre für diejenigen, die ihre persönlichen Ziele verfolgen und ihre Ambitionen auf eine positive und nachhaltige Weise einsetzen möchten.


Meine persönlichen Gedanken zum Buch

Ich war positiv überrascht über das "Out-of-the-Box"-Denken, das ich von deutschen Autoren bisher nicht so gewohnt war. Dementsprechend schnell habe ich das Buch verschlungen. Das Buch ist dabei sehr durchdacht aufgebaut. Zunächst definiert die Autorin fünf Dimensionen, die man auf seinem Weg auf der Karriereleiter Stück für Stück erarbeiten sollte, um eine möglichst stabile und erfolgreiche Karriere erleben zu dürfen: Die eigene Ambition definieren und kennenlernen, das eigene Können entwickeln, die Psyche stabilisieren, positive Resonanz erzeugen und schließlich die eigene Bühne gestalten. Am Ende jedes Kapitels liefert Assig unter ihrem Leitfaden "Das bringt Sie jetzt weiter" jeweils treffende Reflexionsfragen, um sich seine eigenen fünf Dimensionen klar und deutlich zu machen.


Mein größtes Learning aus dem Buch

Für eine große und erfolgreiche Karriere ist es unabdinglich, seine Psyche zu stabilisieren. Die menschliche Psyche ist für ein eher durchschnittliches Leben ausgestattet; vielen Menschen fehlt es an Ambiguitätstoleranz – der Fähigkeit, mit mehrdeutigen, widersprüchlichen Situationen umgehen zu können. Unsere Seele muss den Karriereschritt stemmen, das Ego hineinwachsen können. Dabei hilft uns ein flexibles Mindset, mit dem Glauben daran, dass alles im Wandel begriffen ist und dass man selbst vielfältige Möglichkeiten hat, Dinge zu verändern.


Für mich war das Buch eine absolute Überraschung, hat mich in einigen meiner Ansichten bestätigt und mir tolle Impulse für die Bereiche gegeben, in denen ich noch unsicher war.




The Mountain Is You: Transforming Self-Sabotage Into Self-Mastery

Brianna Wiest

⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎⭐︎

«Der Zusammenbruch ist oft nur der Umschlagpunkt, der einem Durchbruch vorausgeht, in dem ein Stern implodiert, bevor er zu einer Supernova wird.»

"The Mountain Is You" ist ein inspirierendes Selbsthilfebuch, das metaphorisch den Weg der persönlichen Entwicklung als Bergbesteigung beschreibt. Das Buch konzentriert sich auf die Idee, dass unsere größten Herausforderungen und Hindernisse in unserem eigenen Inneren liegen. Brianna Wiest ermutigt die Leser, sich diesen Herausforderungen ihres inneren Berges zu stellen, Ängste zu überwinden und authentisch zu leben. Selbstakzeptanz als Schlüssel zur Entfaltung des eigenen Potenzials. Die Autorin teilt persönliche Erfahrungen und gibt praktische Ratschläge, um Selbstakzeptanz und Wachstum zu fördern. Das Buch bietet eine motivierende Perspektive für diejenigen, die nach Selbsterkenntnis und einem erfüllteren Leben streben.


Meine persönlichen Gedanken zum Buch

Von Beginn an hatte ich eine tolle Verbindung zu den Büchern von Brianna Wiest. Es fühlte sich an, als schriebe sie mir aus der Seele, als würde sie ähnlich denken wie ich. Viele der von ihr kommenden Ratschläge setze ich bereits intuitiv für mich und in meiner Arbeit mit anderen Menschen um. Noch einmal festzustellen, dass man damit auf dem richtigen Weg ist, hat mir ein gutes Gefühl gegeben. Wiest schafft es, ihren Lesern mit einer gewissen Notwendigkeit klarzumachen, dass wir alle nicht daran vorbeikommen, Bewusstseinsarbeit an uns selbst zu praktizieren, wenn wir weiterkommen wollen. Damit öffnet sie für die meisten Menschen einen völlig neuen Zugang zu dem Thema: Wir alle tragen diese "Macht" in uns - wir müssen nur mutig genug sein, den Berg zu erklimmen.


Mein größtes Learning aus dem Buch

Jeder Mensch hat ein selbstauferlegtes, maximales Glücksempfinden. Dies könnte man auch als unsere Komfortzone bezeichnen. Die Komfortzone bildet sich aus vergangenen Erfahrungen, erlebten Emotionen, daraus resultierenden Glaubenssätzen, Gewohnheiten und Automatismen - das Bekannte.

Wird unser Glücksempfinden nun überdurchschnittlich schnell erweitert, überstrapaziert das unsere Komfortzone dermaßen, dass unser Unterbewusstsein alles versuchen wird, uns in eine selbsterfüllende Prophezeiung zu locken. Wir werden also nach kurzer Zeit wieder irgendwo leicht unter unserem gewohnten Glücksempfinden landen.


Ein Beispiel: Eine Person hat viele Jahre lang schlechte Erfahrungen mit Beziehungen gemacht. In ihrer letzten Beziehung wurde sie von ihrem Partner betrogen. Nun bildet sich im Kopf unserer Person ein Glaubenssatz, dass sie es nicht wert sei und sich nicht mehr binden möchte. Schnelle Liebschaften werden der Alltag. Nach einiger Zeit trifft sie auf eine andere Person, die tief in ihr drin unüblicherweise wieder etwas auslöst. Es passt alles, die Person scheint zu gut, um wahr zu sein. Unsere Person stößt hier auf eine so unbekannte Situation, sodass ihre Psyche womöglich alles tun wird, um diesen Partner von sich wegzustoßen und zum bekannten Zustand zurückzukehren: das maximale Glücksempfinden.

Unser Ziel als Menschen ist es, in kleinen Schritten unsere Komfortzone zu erweitern. So lernen wir, uns (noch) mehr Glück selbst zuzusprechen.


Brianna Wiests Bücher leisten tolle Arbeit für alle diejenigen, die mehr über Vergangenheitsarbeit verstehen wollen. Solltest du das Buch bereits kennen, empfehle ich dir das nächste "When You're Ready: This Is How You Heal" (Link).




HAPPY NEW YEAR.

Mit diesem Blogbeitrag schließe ich nun auch die Kapitel diesen Jahres. Die vorgestellten Bücher waren in den vergangenen Monaten mit meine wichtigsten Mentoren. Ich hoffe, dass meine Empfehlungen euch ebenso inspirieren und bereichern können wie mich.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die sich die Zeit genommen haben, meine Empfehlungen zu lesen und vielleicht das ein oder andere Buch für sich entdeckt haben.


Und jetzt seid ihr gefragt: welches Buch war euer Highlight im Jahr 2023?

Schreibt es in die Kommentare!

16 Ansichten0 Kommentare

Comments


Bandlogo The Andiller Artist
bottom of page